top of page

Vom Temporärmitarbeiter zum Head of Logistics @ Novoplast

Giovambattista Restieri ist ein strahlendes Beispiel für die vielfältigen Entwicklungs - möglichkeiten, die Mitarbeitende bei Novoplast erhalten. Seine Reise im Unternehmen begann im März 2019 als Temporärmitarbeiter, nach nur einem Monat wurde er festangestellt und später zum stellvertretenden Leiter Logistik befördert. Heute, anderthalb Jahre später, trägt er stolz den Titel des Head of Logistics CH. Im Interview erzählt der 29-Jährige, warum er sich im Unter - nehmen so wohl fühlt und welche Aspekte seiner Arbeit ihn besonders begeistern.


Giovi, welche sind deine Hauptaufgaben als Head of Logistics Schweiz?

Meine Hauptaufgaben umfassen eine Vielzahl von administrativen Tätigkeiten, wie die Koordination mit Transportdienstleistern, das Einholen von Angeboten und vieles mehr. Zusätzlich zu diesen Aufgaben habe ich auch Führungsverantwortung für mein Team. Da wir aktuell personell etwas knapp besetzt sind, packe ich auch selbst im Lager mit an. Von der Bestandskontrolle über die Lagerplatzverwaltung bis hin zur Vorbereitung von Waren und der Inventur – mein Tätigkeitsfeld ist äusserst vielseitig. Seit ich die Logistikabteilung leite, verbringe ich zudem mehr Zeit im Büro als im Lager.


Wie hat sich NOVOPLAST in den letzten Jahren verändert?

In den letzten Jahren haben wir in der Logistik kontinuierlich an der Optimierung und Vereinfachung von Prozessen gearbeitet, um noch effizienter und zuverlässiger zu werden. Auf Unternehmensebene gab es einige Herausforderungen, insbesondere eine Zeit, in der der Fokus nicht mehr so stark auf den Menschen gerichtet war und wichtige Werte vernachlässigt wurden. Doch seit Haris Hadzic die Rolle des CEO übernommen hat, hat sich vieles zum Positiven gewandelt. Haris hat es in kurzer Zeit geschafft, das Vertrauen der Mitarbeitenden wiederherzustellen und die Freude an der Arbeit zurückzubringen. Auch wirtschaftlich geht es wieder bergauf.


Was schätzt du besonders an deiner Arbeit?

Was mir besonders an meiner Arbeit gefällt, ist die tägliche Herausforderung und Vielseitigkeit. Als KMU befassen wir uns in der Logistik mit einer breiten Palette von Aufgaben, angefangen beim Wareneingang über die Kommissionierung bis hin zum Nachschub. Hinzu kommen zahlreiche administrative Tätigkeiten. Diese Vielfalt macht meine Arbeit unglaublich spannend. Ausserdem schätze ich den grossen Handlungsspielraum und die Entscheidungsfreiheit, die wir hier geniessen.





Welche Aufgaben fordern Dich am meisten heraus?

Eine meiner grössten Herausforderungen ist die Zollabwicklung, ein äusserst komplexes Thema, bei dem es nie an Lernmöglichkeiten mangelt. Die korrekte Ausfüllung der Zollpapiere erfordert höchste Genauigkeit, da schon kleinste Abweichungen zur Verzögerung im Zollprozess führen können. Zudem ist der Umgang mit Stress eine weitere Herausforderung, insbesondere in Zeiten, in denen das Team unterbesetzt ist und der Arbeitsdruck hoch ist.

Du hast vor fünf Jahren als temporärer Mitarbeiter bei Novoplast angefangen, heute leitest Du die Logistik-Abteilung. Kann man sich bei NOVOPLAST generell gut entwickeln?

Absolut. Bei NOVOPLAST gibt es ausgezeichnete Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung. Besonders für junge Menschen sind die Bedingungen hier ideal. Ich selbst habe NOVOPLAST sehr viel zu verdanken, sowohl in Bezug auf mein administratives Know-how als auch auf mein spezifisches Fachwissen. Die kontinuierliche Weiterbildung der Mitarbeitenden liegt den Verantwortlichen hier sehr am Herzen.


Warum fühlst Du Dich bei NOVOPLAST wohl?

Ich fühle mich bei NOVOPLAST wohl wegen des respektvollen Umgangs miteinander, sowohl innerhalb meines Teams als auch abteilungsübergreifend. Die Offenheit und gegenseitige Wertschätzung tragen dazu bei, dass ich jeden Tag gerne zur Arbeit komme. Hier wird nicht nur meine Arbeit als Mitarbeiter geschätzt, sondern auch meine Persönlichkeit.



Side Infos zu Giovi

Giovambattista Restieri ist ausgebildeter Logistiker EFZ. Nach einem kurzen Ausflug als Jugendsozialarbeiter kehrte er in seinen ursprünglichen Beruf zurück. Neben seiner beruflichen Laufbahn ist der 29-Jährige verheiratet und stolzer Vater einer Tochter. In seiner Freizeit verbringt er gerne Zeit mit seiner Familie. Vor kurzem hat er ausserdem damit begonnen, die italienische Handorgel zu spielen.


Kommentare


bottom of page